Stufenweise Vorgehensweise nach erfolgter Beauftragung:

Stufe 1

  • Klärung und Abstimmung des Handlungsbedarfs auf Vorstands-/ Geschäftsführungsebene
  • Definition und Vorstellung der Zielsetzung
  • Darlegung der Vorgehensweise
  • Identifikation von 2 "Schlüsselbereichen" mit dringlichem Experten-Mangel (=Pilotprojekte)
  • Einholung der Zustimmung der jeweils zuständigen Führungskraft

Stufe 2

  • Workshops mit den 2 ausgewählten Piloten
  • Festlegung der Beteiligten (Projektmitglieder einschl. Fachbereich und Personal)
  • Festlegung der Maßnahmen wie Einzelcoaching von Führungskräften (change your mind)
  • Analyse des Internetauftritts aus Kandidatensicht
  • Abstimmung Stellenbeschreibung und Stellenausschreibung
  • Klärung Kommunikation zwischen den Abteilungen (hier FB und HR)
  • Strukturierung des „Hiring Process„ (SLA, Zuständigkeiten)
  • Festlegung Struktur und Verhalten im Bewerbungsgespräch
  • Analyse Bewerberaufkommen und deren Qualität
  • Klärung ob externe Dienstleistung/HeadHunter
  • Definition Zusammenarbeit / Kommunikation mit HeadHunter
  • Aktualisierung von Vertragsangebot und Vertragsverhandlung
  • Beschreibung des „onboarding“

Stufe 3

Workshop mit Fachbereich und Personalabteilung zur gemeinschaftlichen Festlegung des neuen Vorgehens. Die neu erarbeitete Vorgehens- und Verhaltensweise wurde von den firmeneigenen Mitarbeitern und Akteuren festgelegt (nicht vom externen Consultant).

Stufe 4

Nachdem die gemeinsam erarbeiteten Veränderungen beschrieben und in Maßnahmen umgesetzt worden sind, findet eine Präsentationsrunde mit Vertretern der Projektteams und dem Coach vor dem obersten Führungskreis statt. Je nach Umfang der Arbeitsschritte sollten auch schon Teilergebnisse präsentiert werden, um die Kommunikation mit dem Führungskreis zu intensivieren.

Stufe 5 (optional)

Je nachdem wie die Erfahrungen aus den Pilotprojekten ausfallen, kann ein Inhouse-Projekt "train the trainer" aufgesetzt werden mit dem Ziel, weitere Abteilungen, über die Piloten hinausgehend, auf die moderne Arbeitswelt vorzubereiten. Alternativ kann auch ein "Inhouse-Pate" benannt und gecoacht werden, um nachhaltig die neu erarbeitete Vorgehens- und Verhaltensweise im Unternehmen zu etablieren.